shg-clusterkopfschmerz-bochum
shg-clusterkopfschmerz-bochum

Sauerstoff was benötigt man

Dosierung von Medizinischen Sauerstoff

Sauerstoffbehandlung bei Cluster-Kopfschmerz

 

Die Inhalation von reinem Sauerstoff mit einer Durchflussrate von 12 Litern/min. beendet in 78 % der Fälle eine Cluster-Kopfschmerzattacke innerhalb von 15 Minuten[1] und ist nebenwirkungsfrei.[2][3] Die Kosten für die Sauerstoffbehandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, dazu ist eine ärztliche Verordnung erforderlich.

 

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat am 14.12.2007 Sauerstoff, 100% Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet (Druckgasflaschen) zur Behandlung von Cluster-Kopfschmerz in Deutschland zugelassen, BfArM-Zulassungsnummer: 69557.00.00. Im Hilfsmittelkatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen ist der Druckminderer für Druckgasflaschen für die Indikation Cluster-Kopfschmerz unter der Positionsnummer 14 . 24 . 05 . 0 aufgeführt. Umseitig ein Vorschlag für eine ärztliche Verordnung. Patientinnen und Patienten sollten bezüglich der Sauerstoffversorgung Kontakt mit ihren Krankenkassen aufnehmen, da diese in der Regel Rahmenverträge mit den Sauerstofflieferanten abgeschlossen haben.

Die Wirksamkeit der Sauerstoffbehandlung hängt von der richtigen Anwendung ab:

  • Sauerstoffflasche, kein Sauerstoffkonzentrator. [4][5]
  • Volumenstrom 7 - 15 l/min.[3][6][8][9]
  • Verwendung einer Hochkonzentrationsmaske (Non-Rebreather Maske),[5][7][8][9] eine sogenannte Nasensonde oder Nasenbrille ist meist nicht ausreichend.
  • Sofort bei Beginn der Attacke mit der Sauerstofftherapie beginnen.[7]
  • Inhalation in sitzender, vornüber gebeugter Position.[2]
  • Nicht hyperventilieren (übermäßiges Atmen).[11]
  • Inhalationsdauer 15 - 20 Minuten.[3]

    Vorschlag für eine ärztliche Verordnung

     

    Sauerstoffversorgung bei Cluster-Kopfschmerz

     

    1 Stk. Druckminderer für Druckgasflaschen

    Regelbereich 0 - 15 Liter/Minute

    Hilfsmittel-Vzn. Positionsnummer 14 . 24 . 05 . 0

     

    2 Stk. 10 Liter Druckgasflasche, medizinischer Sauerstoff, 200 bar

    Hilfsmittel-Vzn. Produktart 14.99.99.1

     

    2 Stk. Non-Rebreather Inhalationsmaske

     

    bei Bedarf für den mobilen Einsatz zusätzlich

     

    1 Stk. Druckminderer für Druckgasflaschen

    Regelbereich 0 - 15 Liter/Minute

    Hilfsmittel-Vzn. Positionsnummer 14 . 24 . 05 . 0

     

    2 Stk. 2 Liter Druckgasflasche, medizinischer Sauerstoff, 200 bar

    Hilfsmittel-Vzn. Produktart 14.99.99.1

     

    1 Stk. Non-Rebreather Inhalationsmaske

    

 



Die Versorgung

Hilfreich für eine schnelle Sauerstoffversorgung von neu diagnostizierten Cluster-Kopfschmerz Patientinnen und Patienten ist es, möglichst sofort mit der Abteilung für Heil- und Hilfsmittel der jeweiligen Krankenkasse bzw. Krankenversicherung Kontakt aufzunehmen und dieser ggf. per Fax die erforderliche ärztliche Verordnung zukommen zu lassen.

 

Krankenkassen und Krankenversicherungen haben in der Regel Rahmenverträge zur Versorgung ihrer Mitglieder bzw. Versicherten mit den Sauerstofflieferanten abgeschlossen.

Trotzdem kommt es leider gelegentlich vor, dass es Tage oder gar Wochen dauert, bis die Sauerstoffflasche beim Patienten ankommt.

 

Die Selbsthilfegruppe Clusterkopfschmerz Bochum stellt neu diagnostizierten Cluster-Kopfschmerz Patientinnen und Patienten bei Bedarf unbürokratisch, kostenlos und sofort eine geeignete Sauerstoffanlage zur Attackenbehandlung leihweise zur Verfügung, solange bis dass die eigene Versorgung über die Krankenkasse oder über die Krankenversicherung geregelt ist.

Cluster-Kopfschmerz Patientinnen und Patienten, die dringend eine Sauerstoffanlage benötigen, wenden sich bitte mit einer ärztlichen Empfehlung an die Selbsthilfegruppe Clusterkopfschmerz Bochum.

 

Ermöglicht wurde diese Sauerstoffanlage Dank der freundlichen Sachspenden von der Firma HMT ( Homecare und Medizintechnik ).

 

Bei Euch möchte ich mich hiermit ganz herzlich für Eure Spenden bedanken!



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marion Vogelhofer